Der Trend zum Einsatz von Videos zur Marken- und Unternehmenskommunikation wird durch aktuelle Google Trends belegt. Aber nicht nur Videos werden immer beliebter, auch sogenannte Erklärvideos sind für Unternehmen spannend. Doch was genau sind Erklärvideos und welche Möglichkeiten bieten sie? Schöpfen Erklärvideos mit beliebten animierten Charakteren die Potentiale zur Bekanntmachung von Produkten, Dienstleistungen oder Marken überhaupt aus? Die Antwort lautet: nein. Erklärvideos sind die übergeordneten Bezeichnung für Motion Design, das viel mehr möglich macht, als auf den ersten Blick gedacht. 

Was ist Motion Design?

Da wir häufig erleben, dass der Begriff Motion Design nicht so verbreitet ist, möchten wir ihn zunächst genauer erklären. Die Googlesuche führt schnell zu einem Wikipediabeitrag mit der Erklärung, Motion Design sei eine audiovisuelle Gestaltung von Bewegbild durch Typografie und Grafik Design. Vereinfacht kann man sagen, dass es animiertes Grafik Design ist, was durch den Begriff Motion Graphics gestützt wird. Viele Unternehmen kennen daher eher die Begriffe wie Erklärfilm bzw. Erklärvideo wenn eigentlich von Motion Graphics gesprochen wird.

Heute umfasst Motion Design wesentlich mehr, so dass der Begriff Motion Graphics immer mehr in der Hintergrund rückt, da neben rein grafischen 2D-Elementen auch 3D-Animationen, Filmmaterialien und Sound einfliessen. Häufiges Einsatzgebiet sind beispielsweise Film- oder Serienintros und Trailer. 

Einen Eindruck über die Möglichkeiten mit Motion Design finden Sie in unserem Show Reel: HIER

„Mit anderen Worten können Sie durch auffallendes Storytelling mit Motion Design Ihre Produkte, Dienstleistungen und Ihre Marke nachhaltiger im Gedächtnis Ihren Kunden positionieren.“

Wo lässt sich Motion Design anwenden?

Motion Design ist ein ideales Instrument, um Ihre Marke und Ihr Produkt in Szene zu setzen. Die ansprechende Kommunikation über Ihre Produkte und Services zieht die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden auf Sie. Zudem bleiben Botschaften die man hört und sieht leichter im Gedächtnis gespeichert. Mit anderen Worten können Sie durch auffallendes Storytelling mit Motion Design Ihre Produkte, Dienstleistungen und Ihre Marke nachhaltiger im Gedächtnis Ihrer Kunden positionieren.

Auf Webseiten/Apps kann Motion Design ebenso wie in Filmen eingesetzt werden. Kleine Animationen wie animierte Buttons oder Scrolling Effekte sind Motion Design oder werden auch als Interaction Design bezeichnet. 

Insbesondere bei Webseiten auf verschiedenen Bildschirmen unterstützt das Interaction Design den User. Der User interagiert mit der Seite, wird spielend durch die Seite navigiert und hat bestenfalls Spass dabei. Beim Einsatz von Interaction Design gilt trotzdem nicht „Viel hilft viel!“, sondern die Animationen und Interaktionen sollten dem User behilflich sein. Die gute User Experience wiederum hat einen positiven Effekt auf das Google Ranging.

„Die Chance, dass Ihre Zielgruppe beim Durchscrollen des Newsfeeds an Ihrem Post hängen bleiben, steigt enorm.“

Wo sehen Kunden das Video und welche Vorteile gibt es?

Heutzutage werden Motion Design Filme in den zahlreichen Social Media-Kanälen wie Facebook, Instagram, Youtube, Vimeo, Werbeanzeigen, POS, Messen veröffentlicht. Zum Start unserer ersten Motion Design Projekte vor 15 Jahren waren als Plattformen nur Fernsehen, Messen oder die eigene Website verfügbar.

Heute haben Sie viele Möglichkeiten Motion Design nachhaltig zu platzieren, um ihre Zielgruppe zu erreichen und sich deutlich von Ihren Mitbewerbern zu differenzieren. Warum statt einem klassischen Facebook Post nicht mal ein kurzes animiertes Video posten? Die Chance, dass Ihre Zielgruppe beim Durchscrollen des Newsfeeds an Ihrem Post hängen bleiben, steigt enorm. Zudem wertet der Facebook Algorithmus Videos positiv und belohnt mit einer höheren Sichtbarkeit.

Videos werden immer beliebter 

Eine Studie von HubSpot zeigt, dass bei 3.010 befragten Kunden ganze 54 Prozent mehr Videos sehen möchten, gegenüber anderen Content. Wir sind der Meinung, dass der Trends immer weiter steigen wird und Technologien sich mehr darauf einstellen werden. 

Videos werden immer beliebter.
Quelle HubSpot

Ablauf und Umsetzung eines Motion Design Projekts

Es gibt viele Anbieter die den Trend für Erklärvideos entdeckt haben. Dabei gehen die Preise weit auseinander. Dabei ist bei besonders günstigen Angeboten zur Vorsicht geraten. Die Gefahr ist hoch, dass Ihr Mitbewerber einen sehr ähnlichen Film hat und das ist die falsche Botschaft an Ihre Kunden.

Sie merken, wie auch bei Websites gibt es unterschiedliche Preise. Etwas mehr Geld für die richtige Kommunikation auszugeben, darf nicht als Kostenfaktor gesehen werden, sondern sollte als Investment betrachtet werden. Wenn Sie einen geeigneten Motion Designer oder eine Agentur suchen, achten Sie darauf, dass diese einen definierten Entwicklungs-Prozess haben. 

Professioneller Prozess eines Motion Design Projekts

Um Ihr Motion Design Video richtig zu platzieren, sollte als erstes definiert werden welches Ziel das Video erreichen soll. Soll es neue Kunden akquirieren, die Produktbekanntheit steigern oder den Umsatz steigen? Ein festgelegtes Ziel ist die Grundvoraussetzung zur Strategieentwicklung des Projektes, auf der weitere Projektphasen aufbauen. 

Hier ein kurzer Überblick über den Prozess:

  • Strategie
  • Storyboard 
  • Styleframes
  • Animatic 
  • Animation
  • Sound Design

Der Prozess ermöglicht die zielgenau Positionierung Ihres Produkts und ist nachhaltiger als ein low-Budget Video, dass lediglich eine Aneinanderreihung bunter Bilder ist. 

Doch was kostet nun ein solches Video?

Wir können Ihre Frage sehr gut nachvollziehen und würden Ihnen gerne darauf eine einfache Antwort geben, nur wäre dies weder professionell noch richtig. Man kann keine festen Preise nennen, genau so wenig wie bei Logos oder Webseiten. Faktoren wie benötige Mittel ,das gewünschte Ziel sowie Länge und Umfang des Videos spielen eine entscheidende Rolle. Deshalb funktionieren Festpreise oder Angebotspreise nicht, wenn man mit einem Motion Design Video seine Ziele erreichen möchte. 

Daher recherchieren Sie nach Agenturen oder freiberuflichen Motion Designer, die Ihnen die richtigen Fragen stellen und daran interessiert sind mit Ihnen ein richtiges Konzept zu entwickeln. Es lohnt sich und Sie werden überrascht sein, wie sehr sich das Investment lohnt. 

Können wir helfen?

Wir hoffen, unserer Artikel konnte Ihnen weiterhelfen. Sollte eine Ihrer Fragen im Artikel nicht beantwortet worden sein oder wenn Sie mit uns ein Projekt planen möchten, freuen wir uns darauf sie kennenzulernen. Sie können HIER mit uns Kontakt aufnehmen.

Foto: © adimas, © HubSpot