Die Wörter „Branding“ und „Marke“ sind in aller Munde, was darauf zurückzuführen ist, dass sie in der Unternehmenswelt immer bedeutender werden. Das liegt daran, dass wir uns in einer Zeit befinden, in der Unternehmen sich klar differenzieren müssen, um aus der Masse hervorstechen zu können. Eine Differenzierung ist für Unternehmen also überlebensnotwendig. Sie erleichtert der Zielgruppe, die richtige Wahl, ausgerichtet auf ihre persönlichen Bedürfnisse zu treffen. Doch was ist überhaupt eine Marke? Wir beginnen zunächst damit, was eine Marke nicht ist.

Was ist eine Marke nicht?

In unseren letzten Artikeln und auch in unserem Podcast „Marken nach Feierabend“, sind wir auf die Definition einer Marke eingegangen, weil wir immer wieder die Erfahrung gemacht haben, dass unter dem Begriff Marke etwas Falsches verstanden wird. Eine Marke ist kein Logo, kein Corporate Design, kein Versprechen, kein Produkt und auch kein Marketing.

Ein Logo ist das Symbol Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Marke, das sie nach außen präsentiert. Genau genommen, sind das Logo, das Corporate Design, etc. Fragmente des Brandings. 

Eine Marke ist nicht:

  • Logo
  • Corporate Design
  • Versprechen
  • Marketing
  • Produkt

Was ist eine Marke?

Aber was ist nun eine Marke? Wir zitieren und teilen die Meinung des amerikanischen Marken-Experten Marty Neumeier, der sagt: „Eine Marke ist das gute Gefühl von einem Menschen gegenüber einem Produkt, Service oder einem Unternehmen“. Diese Aussage haben wir bereits in unseren letzten Blogartikeln immer wieder aufgegriffen, weil sie unserer Meinung nach unkompliziert auf den Punkt bringt, was heute entscheidend ist.

In unserem letzten Blogartikel sind wir auf die „bewusste Positionierung“ eingegangen, die heute immer entschiedener wird, um das eben genannte gute Gefühl zu erzeugen. Denn, wie Neumeier sagt, ist eine Marke nicht das, was wir sagen, was sie ist, sondern was die anderen über sie sagen und denken. 

„Daher betrifft „Marke“ jeden innerhalb eines Unternehmens und ist keine reine Chefsache.“

Eine Marke ist ein Ergebnis

Eine Marke ist also das gute Gefühl eines Menschen, wie wir als Unternehmen in den Köpfen und Herzen unserer idealen Zielgruppe positioniert sind. Fragen Sie sich: Welchen Ruf hat Ihr Unternehmen? Wie betrachtet Ihr Kunde Sie im Gegensatz zum Mitbewerber? Eine Marke ist der gute Ruf eines Unternehmens, der gelebte Werte und eine glaubwürdige Kultur beinhaltet. Daher betrifft „Marke“ jeden innerhalb eines Unternehmens und ist keine reine Chefsache.

Kundenservice, Kundenerlebnis, Logo, Corporate Design, Werte, Kultur, all diese Punkte sind also nur ein Teil des großen Ganzen (Branding), um die Positionierung in den Köpfen der Zielgruppe zu festigen. Wichtig ist, dass alle diese Punkte basierend auf der Markenstrategie entwickelt wurden, um über das Marketing sowie den persönlichen Kontakt zur Zielgruppe dauerhaft und kontinuierlich zu kommunizieren.

„Eine Marke ist also das Ergebnis einer kontinuierlichen und glaubhaften Kommunikation, die ihrem Ruf und Platz in den Köpfen und Herzen der eigenen Zielgruppe gerecht wird.“

Zusammengefasst

Eine Marke ist also das Ergebnis einer kontinuierlichen und glaubhaften Kommunikation, die ihrem Ruf und Platz in den Köpfen und Herzen der eigenen Zielgruppe gerecht wird. Neben geteilten Werten und Glaubenssätze der Marke, lehnen die Kunden auch bessere Produkte oder günstigere Preise ab und werden so zu loyalen Kunden und Botschafter Ihrer Marke.

Sollten Sie Fragen zu diesem Artikel haben oder benötigen sogar Hilfe beim Aufbau Ihrer eigenen Marke, freuen wir uns auf Ihren Anruf.

Foto: © Photobank